Online Casino vor Gericht: Spieler fordern ihre Verluste zurück

Im Januar diesen Jahres wurde ein Urteil gefällt, das für alle von Interesse ist, die sich schon mal am Glücksspiel bei einem Online Casino versucht haben. Vor allem für diejenigen, die dabei höhere Verlust gemacht haben. Sie haben nämlich beste Chancen diese Verluste zurückgezahlt zu bekommen.

Das Landgericht Gießen hat am 21. Januar entschieden, dass die Betreiber*innen des Online Casinos casinoclub.com der Muttergesellschaft Entain einem Spieler knapp 12.000€ zurückzuzahlen haben. Der Spieler hatte das Online Casino angeklagt, da das Angebot von Glücksspiel um Geld in Deutschland verboten sei. Die Anklage argumentierte also, dass ohne gültige Lizenz die Einwilligung und Bereitstellung des Spieleinsatzes durch den Kläger nicht rechtmäßig sei. Das Gericht stimmte zu und verurteilte den Glücksspiel-Anbieter die Verluste vollständig zurückzuerstatten. Außerdem musste der Angeklagte auch die gesamten Kosten des Rechtsstreits übernehmen  (Az. 4 O 84/20).

Online Casinos droht Klagewelle

Und dieses Urteil ist kein Einzelfall. Auch Glücksspiel-Anbieter wie z.B. Rabbit Entertainment und Mr. Green mussten hohe Verluste zurückzahlen. Wie die meisten Unternehmen dieser Branche, verfügen Sie über Lizenzen aus Malta. Diese berechtigen allerdings nicht zum legalen Angebot von Glücksspiel in Deutschland.

Das bedeutet also, dass praktisch jeder Spieler, Verluste der letzten 3 Jahre (das ist die Verjährungsfrist) zurückfordern kann. Vorausgesetzt natürlich das Online Casino ist nicht in Deutschland lizenziert. Aber das trifft, bis auf ein paar wenige Ausnahmen für Schleswig-Holstein, auf fast alle Glücksspiel-Anbieter im Internet zu. Sollten die jüngsten Urteile also eine Klagewelle lostreten, kann das für die Branche insgesamt Rückzahlungsforderungen in Milliardenhöhe bedeuten. Denn so viel geben Schätzungen zufolge Deutsche jährlich bei lizenzlosen Glücksspiel-Angeboten im Internet aus.

Gesetzesänderung zu Gunsten der Online Casinos?

Vielleicht haben Sie bereits mitbekommen, dass zum 1. Juli 2021 der neue Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) in Kraft treten soll. Bedeutet das, dass Online Casinos dann in Deutschland erlaubt sind?

Nein. Der neue GlüStV ermöglicht es Online Casinos sich um eine deutsche Lizenz zu bewerben. Das bedeutet aber nicht dass jeder Anbieter eine Lizenz erhalten wird. Besonders Bankhalterspiele, wie Roulette und Blackjack, werden, wenn überhaupt, nur extrem eingeschränkt erlaubt werden. Außerdem würde die Reform natürlich auch keine rückwirkende Legalisierung bereits verursachter Verluste bewirken, selbst wenn der jeweilige Anbieter dann eine Lizenz erhalten würde. Die geplante Reform des GlüStV steht einer Rückforderung also nicht im Wege.

Banner mit Online Diesel-Check



Menü