Neue Ermittlungen: Illegale Abschalteinrichtung auch bei neueren VW Dieselmotoren?

Gerade bei den Marken VW, Audi, Seat und Skoda scheint immer mehr Richtern bei der Blockade-Haltung der Hersteller der Kragen zu platzen. Denn sie sprechen den Betroffenen der Abschalteinrichtungen in der Regel nicht nur den vollen Kaufpreis für ihren Betrugsdiesel zu, sondern dazu noch 4% Zinsen pro Jahr, seit Kaufzeitpunkt. Die Geschädigten erhalten also mehr zurück als sie ursprünglich für das Auto gezahlt haben.

Basierend auf internen Dokumenten, die dem SWR und der Tagesschau vorliegen, hat VW, trotz des Skandals, beim Motortyp EA189 und beim Nachfolger EA288 illegale Abschalteinrichtungen verbaut.

Konkret sind das die Motoren mit Euro 6 Abgasnorm. Der Nachfolger des EA189 Motors der EA288 wurde seit 2012 in mehreren Millionen Fahrzeugen verbaut. Unter anderem im Golf, Tiguan, Passat und bei vielen Modellen von Audi, Seat und Skoda. Erwiesen und von VW bestätigt ist bereits, dass auch die Motoren vom Typ EA288 sogenannte „Fahrkurven“ nutzen. Damit erkennt das Fahrzeug, ob es sich auf einem Prüfstand befindet. Dies ist Grundvoraussetzung für illegale Abschalteinrichtungen, die auf dem Prüfstand für bessere Abgaswerte als im realen Fahrbetrieb sorgen.

Experten gehen davon aus, dass in Deutschland ca. 2 Millionen weitere Fahrzeuge betroffen sind, deren Besitzer mit Fahrverboten und Wertverlust rechnen müssen.

Gerichtliche Prüfung des EA288 auf Abschalteinrichtungen

Die Vorwürfe sind nicht ganz neu. Bereits seit 2015 ist bekannt, dass VW in auf dem US-Markt verkauften EA288-Motoren, mit der Abgasnorm Euro 5, Abschalteinrichtungen ähnlich denen des Vorgänger-Diesels EA189 eingebaut hatte. Angeblich soll der Hersteller diese mit der Umstellung auf Euro 6 für Motoren in Europa entfernt haben. Diese Aussage von Volkswagen erweckt große Zweifel. Wenn diese Motorengeneration noch nicht einmal die Euro 5 Norm ohne Schummelsoftware erreichen konnte, wie soll sie dann die viel strengeren Vorgaben nach Euro 6 ohne Manipulationen erreicht haben?

Deswegen hat das Landgericht Wuppertal im März 2019 in einem Fall, in dem der Besitzer eines Golf 7 mit EA288 klagt, eben diesen Typ Motor zum Prüffall erklärt. Ein angeordnetes Gutachten muss klären, ob auch im EA288 illegale Abschalteinrichtungen verbaut wurden.

So prüfen Sie Ihr Fahrzeug und fordern Ihr Recht ein

Anders als in den USA, wo die Politik einen Ausgleich für die Verbraucher durchgesetzt hat, müssen Betroffene in Deutschland selbst aktiv werden.

Mittlerweile haben sich einige Anbieter auf den Diesel-Skandal spezialisiert und vertreten bereits tausende Betroffene vor Gericht.

Aktiv zu werden, ist einfach. Wir haben den Prozess für Verbraucher so einfach und transparent wie möglich gestaltet:

  • In einem schnelle Online-Check erfahren Sie in nur 3 Minuten, ob Ihr Diesel betroffen sein könnte.
  • Anschließend wird die Höhe Ihrer etwaigen Schadensersatz-Summe im Detail durch Experten berechnet und der Kfz-Schein sowie der Kaufvertrag oder die Pkw-Rechnung geprüft.
  • Im Erfolgsfall entscheiden Sie selbst, ob Sie weitere Schritte in die Wege leiten möchten.
  • Für Sie ist der Prozess komplett kostenlos und unverbindlich.

In Deutschland haben bereits über 500.000 Menschen Ansprüche gegen die Hersteller eingereicht. Wer dies noch nicht getan hat, sollte schnell handeln, um am Ende nicht leer auszugehen.

Menü